• English
  • Polski
  • Русский

Antibakterielle Mundspülungen aus der Apotheke bieten die beste Prophylaxe

Eine antibakterielle Mundspülung ist neben der Zahnseide eine wirkungsvolle Maßnahme, um die tägliche Zahnpflege zu ergänzen und Ihre Zahngesundheit zu schützen. Nicht nur zur Prophylaxe, sondern auch nach einem chirurgischen Eingriff kann das regelmäßige Spülen ratsam sein, denn es verringert das Risiko einer Entzündung während der Heilungsphase. Ihr behandelnder Zahnarzt wird Sie gerne aufgrund des umfassenden Angebots an antibakteriellen und entzündungshemmenden Mundspülungen beraten und dabei Ihre individuelle Mundraumsituation berücksichtigen. Weil die verschiedenen Mundspülungen unterschiedliche Wirkungen besitzen, sollten Sie ein Produkt auswählen, das Sie bei der Pflege am besten unterstützt. Dies kann eine Mundspülung sein, die Ihr Zahnfleisch vor Entzündungen oder die Zähne vor Plaque sowie Karies bewahrt. Außerdem können einige Produkte die Reinigung und Pflege von Zahnimplantaten unterstützen.

 

Um die antibakterielle Wirksamkeit und Qualität zu garantieren, raten wir von der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf und auch andere Experten Ihnen, eine Mundspülung aus der Apotheke zu verwenden. Das Angebot an Mundspülungen ist groß und für Sie oftmals unübersichtlich. Frei erhältliche, kosmetische Mundwässer übertünchen beispielsweise für eine gewisse Zeit schlechten Atem, doch bekämpfen sie nicht die ursächlichen Bakterien, die auf lange Sicht Ihre Zahngesundheit angreifen. Für Schwangere oder Kinder ebenfalls nicht zu empfehlen, sind die noch immer zahlreichen Mundspülungen, die Alkohol enthalten. Dieser liegt zudem oftmals nicht in ausreichend hoher Konzentration vor, um antibakteriell zu wirken. In Apotheken hingegen bekommen Sie medizinisch anerkannte, antibakterielle Mundspülungen ohne Alkohol, die aus entzündungshemmenden ätherischen Ölen, Fluorid oder Jod bestehen.

 

Wann sollte ich eine antibakterielle Mundspülung durchführen?

Die regelmäßige Durchführung einer antibakteriellen Mundspülung ersetzt zwar nicht das Zähneputzen, trägt aber effektiv zur Pflege bei. Die zusätzliche Reinigung empfiehlt sich besonders bei Zahnersatz, freiliegenden Zahnhälsen oder während der Nachsorge einer Zahnbehandlung. Auch Menschen, die das mechanische Zähneputzen aufgrund eines Handicaps nicht zufriedenstellend ausführen können, profitieren durch diese Form der Zahnpflege. Wenn Sie unterwegs oder im Büro zudem keine Gelegenheit haben sollten, sich nach dem Essen die Zähne zu putzen, bietet sich eine antibakterielle Mundspülung ebenfalls an.

 

Durch die Spülung werden vor allem Zahnzwischenräume, Zahnimplantate oder Kronen und die Zunge gereinigt, die beim Zähneputzen oft nicht vollständig gesäubert werden. Durch die Entfernung von Bakterien verringern Sie das Risiko, dass Ihre Zähne oder das Zahnfleisch erkranken. Antibakterielle Mundspülungen schützen Sie vor der Entstehung einer Entzündung, die eine Parodontose oder Periimplantitis zur Folge haben kann. Bei deren Therapie werden ebenfalls entzündungshemmende Mundspülungen unterstützend eingesetzt.

 

So wenden Sie eine antibakterielle Mundspülung richtig an

Damit eine Mundspülung optimal wirkt, sollten Sie diese mindestens für 30 Sekunden im Mund behalten. Bewegen Sie die Flüssigkeit und gurgeln Sie mit dieser, damit Sie mit dem gesamten Mundraum in Kontakt kommt, bevor Sie diese ausspucken. So entgehen Sie der Gefahr, sich zu verschlucken.

 

Wenn Sie also Ihre Zähne und auch Ihr Zahnimplantat vor Entzündungen schützen möchten, vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich von uns beraten, um Ihre Zahnpflege mit einer wirkungsvollen antibakteriellen Mundspülung zu ergänzen. Bedenken Sie, dass eine Periimplantitis eine der häufigsten Ursachen für Komplikationen mit einem Zahnimplantat ist und sogar zu dessen Verlust führen kann. Die zusätzliche Pflege mit einer medizinischen Mundspülung aus der Apotheke und Kontrolltermine bieten Ihnen den bestmöglichen Schutz.

Frau, die mit Mundwasser spült