• English
  • Polski
  • Русский

Zahnschmerzen beim Eis-Essen – der stechende Schmerz bei kalten Speisen

Ob als Kugel in der Waffel, schön angerichtet in einem Becher oder ganz klassisch am Stiel, Speiseeis ist vor allem in den heißen Monaten eine beliebte Leckerei für zwischendurch. Doch häufig wird der Genuss durch einen stechenden Schmerz, der sich durch das ganze Gebiss ziehen kann, gestört und die Freude an der schmackhaften Abkühlung ist schnell verflogen. Ein blitzartiger Schmerz wie dieser, ist ein Symptom, das auf unterschiedliche Probleme im Mundraum hinweisen kann.

 

Eine solche Reaktion kann nicht nur bei dem Genuss von Speiseeis auftreten. Auch der Verzehr von kalten Softdrinks oder Fruchtsäften sowie heißen Suppen kann zu einer Schmerzreaktion der Zähne führen. Eine derartige Schmerzempfindlichkeit kann unterschiedliche Ursachen haben und sollte in jedem Fall ernst genommen werden.

 

Die möglichen Ursachen für schmerzempfindliche Zähne

Saure Lebensmittel, wie Softdrinks aber auch manche Speiseeissorten, können eine Zahnschmelzerosion verursachen. Werden solche Lebensmittel vor allem zwischen den Hauptmahlzeiten verzehrt, kann sich der pH-Wert im Mund nicht vollständig erholen. Dadurch sehen sich die Zähne einem permanenten Angriff durch Säure ausgesetzt, wodurch der wichtige Zahnschmelz nach und nach abgetragen werden kann.

 

Eine weitere Ursache schmerzempfindlicher Zähne können freiliegende Zahnhälse sein. Diese sind wesentlich anfälliger als die Zahnkronen, die mit der schützenden Schicht aus Zahnschmelz überzogen sind. Deshalb liegen die Zahnhälse in der Regel unter dem Zahnfleisch. Falsche Putztechniken oder bakterielle Entzündungen können jedoch dazu führen, dass sich das Zahnfleisch zurückbildet und die Zahnhälse zum Vorschein kommen. Kälte und Hitze können dann in die feinen Wurzelkanäle eindringen und einen blitzartigen Schmerz verursachen.

 

Des Weiteren können Zähneknirschen (Bruxismus), frei erhältliche Bleachingprodukte oder weißmachende Zahncremes sowie Schäden an der Zahnsubstanz die Schmerzempfindlichkeit der Zähne begünstigen.

 

Vermeidung und Vorbeugung von schmerzempfindlichen Zähnen

Nach Möglichkeit sollten Sie Zwischenmahlzeiten mit säurehaltigen Lebensmitteln vermeiden. Statt auf Softdrinks greifen Sie besser auf Wasser oder ungesüßte Tees zurück. Im Anschluss an eine Mahlzeit sollten Sie den Mund mit Wasser ausspülen. Haben Sie beispielsweise Früchte mit viel Säure gegessen, empfiehlt es sich mindestens 30 Minuten zu warten, bevor Sie Ihre Zähne putzen. In diesem Zeitraum kann sich der pH-Wert im Mund wieder neutralisieren und die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass der Zahnschmelz durch vorhandene Restsäure abgerieben werden kann.

 

Deshalb ist es empfehlenswert, ein Eis besser als direkte Nachspeise zu sich zu nehmen, zum Beispiel nach dem Mittagessen, damit sich der Mund anschließend von der Säurebelastung erholen kann. Bestenfalls verzehren Sie am Ende einer Mahlzeit Milchprodukte, wie Quark oder Käse, da diese Lebensmittel die Säure neutralisieren können.

 

Achten Sie beim Zähneputzen darauf, nicht zu stark mit dem Bürstenkopf aufzudrücken, da sich sonst das Zahnfleisch zurückbilden kann. Ebenso kann eine Parodontitis als Ursache für freiliegende Zahnhälse infrage kommen. Bei Zahnfleischbluten sowie stärkerem Mundgeruch oder schmerzenden Zähnen sollten Sie zeitnah einen Zahnarzt aufsuchen.

 

Ergänzend dazu sollten Sie regelmäßige Prophylaxetermine bei Ihrem Zahnarzt sowie eine professionelle Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen die richtige Putztechnik demonstrieren, durch die das Zahnfleisch geschont werden kann. Gerne gibt Ihnen das Team der Zahnimplantat-Klinik Düsseldorf weitere Hinweise zur Pflege Ihres Mundraums und zur Vorbeugung gegen schmerzempfindliche Zähne.