• English
  • Polski
  • Русский

Ersetzt die Implantologie die herkömmliche Brücke?

Nach einem Zahnverlust beschäftigen sich viele Menschen mit dem Für und Wider bestimmter Formen des Zahnersatzes. Natürlich ist das Ziel der Erhalt eines ästhetischen wie auch qualitativ hochwertigen Zahnersatzes.

 

Zahnimplantate versprechen modernen und gut verträglichen Zahnersatz – doch was sind ihre Vorteile gegenüber der klassischen Brücke? Sind die Implantate immer teurer? Im folgenden Text erläutern wir Ihnen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen diesen Formen des Zahnersatzes.

 

Zahnimplantat oder Brücke: Wo liegt der Unterschied?

Bei einem Zahnimplantat handelt es sich um einen, in den Kieferknochen eingesetzten, Körper. Dieser dient zum Ersatz der Zahnwurzel. Hierauf wird der Implantataufbau (Abutment) aufgesetzt. Auf diesen folgt wiederum die Implantatkrone, also der sichtbare Teil der Zahnimitation. Dieser Teil kann aus Keramik oder verblendetem Metall bestehen.

 

Eine Brücke ist ebenfalls ein Zahnersatz, der dazu dient, Zahnlücken zu schließen. Traditionell dienen die benachbarten Zähne als Pfeiler der Brücke. Brücken werden in den meisten Fällen aus Keramik oder Zirkon hergestellt. Fehlen mehrere Zähne kann auch eine größere Lücke mit einer Implantatbrücke versorgt werden.

 

Für wen eignen sich Zahnimplantate?

Zahnimplantate zeichnen sich durch ihre gute Verträglichkeit, ihre lange Haltbarkeit und ihre Ästhetik aus. Es müssen jedoch einige Voraussetzungen für die Implantation erfüllt sein, etwa muss der Kiefer genügend Knochenmasse besitzen und das Kieferwachstum sollte bereits abgeschlossen sein.

 

Das Setzen eines Zahnimplantates findet in einer Sitzung statt. Eine Sofortimplantation nach einer Zahnextraktion ist in vielen Fällen möglich. Je nach individuellem Befund richtet sich danach die weitere Vorgehensweise. Die Einheilzeit eines Zahnimplantates, bis dieses vollständig belastbar ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. In der Regel kann man von einem Zeitraum von vier bis sechs Monaten ausgehen, erst dann erfolgt die Versorgung mit dem definitiven Zahnersatz, bei dem es sich um den für Patienten sichtbaren „Zahn“ handelt.

 

Viele Patienten scheuen die Kosten eines Zahnimplantates. Im Falle von privaten Versicherungsträgern ist die Kostenübernahme abhängig vom jeweiligen Vertrag und kann zwischen einer Teilkostenübernahme bis hin zur kompletten Kostenübernahme reichen. Gesetzlich versicherte Patienten haben einen Anspruch auf den Festzuschuss zum Zahnersatz, die Kosten für die Implantate werden nach derzeitigem Stand allerdings nicht übernommen.

 

Brücken und Implantatbrücken

Herkömmliche Brücken sind ähnlich gut verträglich wie Zahnimplantate und stellen eine kostengünstige sowie bewährte Alternative dar. Voraussetzung ist allerdings das Bestehen von stabilen Pfeilerzähnen für die Brücke. Der Nachteil ist, dass bei herkömmlichen Brücken noch intakte Zähne in Mitleidenschaft gezogen werden. Wie auch bei Implantaten sollte der Mundbereich zum Zeitpunkt der Behandlung entzündungsfrei sein.

 

Implantatbrücken eignen sich insbesondere, um große Zahnlücken abzudecken. Sie können auch bei völliger Zahnlosigkeit eingesetzt werden. Die Möglichkeit einer Implantatbrücke ist somit eine ästhetische Alternative zur herausnehmbaren Zahnprothese. Der Vorteil einer Brücke in Kombination mit Zahnimplantaten ist insbesondere der starke Halt.

 

Brücke oder Zahnimplantat: Ein Fazit

Die Entscheidung für eine Brücke, ein Zahnimplantat oder eine Implantatbrücke kann nur individuell getroffen werden. Zur Entscheidung müssen Kriterien wie etwa die Größe der Zahnlücke, die Langlebigkeit und Stabilität des Zahnersatzes sowie die Erfüllung der Voraussetzungen für den jeweiligen Zahnersatz herangezogen werden. Auch finanzielle und ästhetische Erwägungen können in die Überlegungen mit einbezogen werden. Ein Zahnimplantat ist grundsätzlich teurer als eine Brücke, jedoch sollte in diese Überlegungen mit einbezogen werden, dass Brücken aufgrund der sich im Laufe des Lebens verändernden Restbezahnung oftmals angepasst werden müssen. Dies verursacht weitere Kosten.

 

Eine individuelle Beratung zu Ihrem Zahnstand und die Empfehlung, ob ein Zahnimplantat für Sie in Frage kommt, beantworten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch in unsere Zahnimplantat Klinik in Düsseldorf. Zum Vereinbaren eines Termins nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.